EXPO-2000 Gelände Pavillons Hinweise Verkehr


CD ordern Inhalt lang=en Kontakt

EXPO 2000 Türkei - Tanz der Derwische


Aus der Türkei kamen die Derwische zur EXPO 2000 und traten im Belvedere (das Veranstaltungszelt auf dem Ostgelände) auf. Wie viele andere Attraktionen galt dies auch nur für die ersten Tage. Nun erinnern nur noch diese Bilder an ein Geschehen, dem ich nicht mal in der Türkei folgen konnte, die Urlaubszeiten sind einfach zu kurz für ein derart großes und historisch geprägtes Land.

Der Auftritt wurde von einer Sprecherin mit einer Beschreibung der kommenden Ereignisse eingeleitet. Es handelt sich dabei um eine religiöse Zeremonie dieses Ordens. Der Tanz der Derwische wird von einer recht großen Musikergruppe begleitet. Weitere Hinweise neben den Bildern.

Der eigentliche Tanz wird in drei Sequenzen vorgenommen, jede dauert etwa fünf Minuten, in denen sich die Derwische konsequent und ständig in die gleiche Richtung drehen. Dabei wird die Tanzfläche ebenfalls umrundet. Durch diesen Tanz soll eine Verbindung zu den himmlischen Mächten aufgebaut werden, die die Tänzer erleuchten sollen.


Bild Erläuterungen Bild Erläuterungen
Vor dem Tanz: GebetZunächst wird eine gemeinsame Andacht gehalten und gebetet. Erlaubnis zum Tanz der DerwischeDanach holt sich jeder Tänzer die Erlaubnis zum Tanz beim Chef (Wie mag sein Titel sein?) des Ordens ab.
Beginn Tanz Nach Erteilung der Erlaubnis beginnt der Tänzer sich zu drehen und umrundet dabei die Tanzfläche. Pausenlos mit konstanter DrehzahlJede der drei Tanzrunden wird mit konstanter Drehzahl getanzt, immer in die gleiche Richtung. Jede Runde dauert 5 - 6 Minuten.
Alles unter KontrolleDer gesamte Tanz findet unter den strengen Augen der Kontrolleure (in schwarz) statt. Acht DerwischeDie Gruppe der Tänzer besteht immer aus acht Mönchen. Der Hut symbolisiert den Grabstein, der schwarze Umhang den Sarg und das weiße Kleid das Leichentuch.
OrchesterWährend der gesamten Veranstaltung intoniert das recht große Orchester sakrale türkische Musik. Tempo und Richtung haltenAlle Tänzer halten die Geschwindigkeit um die Tanzfläche und die Drehzahl konstant. Wenn einer der Tänzer abweicht, wird er vom Kontrolleur korrigiert.
HandhaltungBeachten Sie die Handhaltung. Die nach oben geöffnete Handfläche empfängt die göttliche Weisheit, die nach unten geöffnete Hand gibt diese Erkenntnisse an die normalen Menschen weiter. Beginn der dritten RundeHier sehen Sie den Beginn der dritten Runde. Die kurzen Pausen verbringen die Tänzer stehend am Rande der Fläche.
Dritte TanzrundeIn der letzten Tanzrunde geht der Chef persönlich zu seinen Tänzern. Andacht und Gebet nach dem TanzNach den drei Tanzrunden finden sich alle Tänzer wieder auf ihren Plätzen ein und beten.

e-mail, Gästebuch, Forum Wieder nach oben www.luszcz.de/expo2000/thtddda.htm

© 2000 Reinhard F. Luszcz, BLS Barbara Luszcz Software, Stand: